Aktuelles lesen

Einsätze im 10-Minuten-Takt

Einsätze im 10-Minuten-Takt

Die laufende Woche bescherte der Bergwacht Oberstdorf wieder einiges an Arbeit. Am gestrigen Mittwoch, 24.07.2019 kamen die Einsatzmeldungen im 10-Minuten-Takt.

Am Montag dieser Woche verletzte sich eine Frau im Abstieg vom Nebelhorn am Fuß. Sie wurde von der Bergwacht erstversorgt und mit dem Rettungsfahrzeug zu Tal und in ein Krankenhaus verbracht.

Der Dienstag führte die Bergwacht Oberstdorf zum Wallrafweg unterhalb des Rubihornes. Eine E-Bike-Fahrerin verletzte sich am Bein. Mit Hilfe der Sonderfahrzeuge wie Quad und Geländefahrzeug wurde die Frau erreicht und zu Tal gebracht. In der weiteren Folge wurde sie dem Landrettungsdienst zum Weitertransport in ein Krankenhaus übergeben.

Am Dienstagabend wurden wir zu einem Absturz am Waltenbergerhaus alarmiert. Ein Bergsteiger ist an einem Schneefeld ausgerutscht, sein Sturz endete mit einer Kopfverletzung in einem Schotterkar. Im Zuge des Einsatzes wurde noch eine weitere Patientin am Waltenbergerhaus mitversorgt. Mit Hilfe des Rettungshubschraubers Christoph 17 wurden beide Bergsteiger in ein Krankenhaus gebracht.

Am Mittwoch, 24.07.2019 ging es gegen halb drei Uhr nachmittags mit den Einsätzen im 10-Minuten-Takt los. Zwei in Bergnot geratene Bergsteigerinnen mussten südseitig des Heilbronnerweges mit Hilfe des Rettungshubschrauber Gallus 1 aus Zürs gerettet werden. Sie konnten unverletzt aus ihrer misslichen Lage befreit werden.

Zeitgleich, bzw. im Abstand von 10 Minuten kamen weitere zwei Notrufe vom Fellhorn sowie vom Nebelhorn zur Bergwacht nach Oberstdorf. Mit Hilfe des Rettungshubschraubers Christoph 17 sowie dem Gallus 1 aus Zürs konnten auch diese Einsätze rasch abgewickelt werden, und beide Patienten wurden jeweils in ein Krankenhaus gebracht.

Zum Abschluss wurde die Bergwacht Oberstdorf zur Unterstützung des Landrettungsdienstes von der Integrierten Leitstelle Allgäu aufgeboten. Da der nächste freie Rettungswagen aus einer entfernteren Rettungswache im Allgäu anfahren musste, wurde die Erstversorgung eines Kreislaufkollapses in der Birgsau durch die Bergwacht Oberstdorf durchgeführt.

 

Zurück