Aktuelles lesen

Steinschlag an der Bockkarscharte

Steinschlag an der Bockkarscharte

Nach einem Felssturz am Samstag, 21.09. an der Bockkarscharte bei Oberstdorf mussten sich Bergwacht und Feuerwehr auf einen größeren Einsatz einstellen. Letztlich war nur ein Mensch von Steinen getroffen worden. Ein Hubschrauber brachte ihn in ein Krankenhaus.

Am Samstag 21.09.2019 um die Mittagszeit wurde die Bergwacht Oberstdorf, die Feuerwehr Oberstdorf sowie Polizei alarmiert, da sich ein „kleinwagengroßer“ Felsblock im Bereich der Bockkarscharte gelöst hat und mehrere Personen betroffen waren. Für diesem Einsatz waren mehr als 30 Mann der Bergwacht Oberstdorf sowie der Feuerwehr Oberstdorf mit Flugrettern am Landplatz der Bergwacht bereit.

Um Rettungs- und Bergekräfte an die Einsatzstelle in über 2.000 Metern Höhe zu fliegen, waren die Rettungshubschrauber Christof 17 aus Kempten, der RK2 aus Reutte sowie ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Glücklicherweise ergaben die ersten Abklärungen an der Einsatzstelle, dass nur eine Person von den herabfallenden Steinen getroffen worden war. Dieser wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit dem RK2 in ein Krankenhaus geflogen.

Eine Begleitperson wurde ebenfalls ins Tal geflogen. Trotzdem wurde der Einsatzbereich noch nach weiteren betroffenen Personen abgesucht. Die bereitstehenden Rettungs- und Bergemannschaften konnten anschließend wieder aus dem Einsatz entlassen werden.  Während dieses Tages mussten die Retter der Bergwacht Oberstdorf noch zu weiteren fünf Bergrettungseinsätzen ausrücken. Unter anderem mussten hilflose Wanderer an der Höfats, im Bereich des Eissees und vom Nebelhorn gerettet werden.  Eine Meldung über einen abgestürzten Gleitschirm kam zu alledem noch hinzu. Diese entpuppte sich jedoch als Fehleinsatz.

Zurück